• Keine Artikel im Warenkorb
zur Kasse

Stefan & Corinne Meier-Keller

Die bunten Schirme des Räbhüsli „Zum goldige Tröpfli“ sind während dem Räbhüsli-Sonntig weitherum sichtbar.

Stefan und Corinne Meier-Keller bewirtschaften einen Bauernbetrieb mit Milchwirtschaft, Ackerbau, Obst-, Reb- und Gemüsebau an der Aeschstrasse 56 in Wettingen. Die Reben sind da nur ein Betriebszweig. Es wird sogar ein Buurelädeli geführt, wo Freilandeier, saisonale Produkte und Samstags Brote und Zöpfe verkauft werden. Da wird es ihnen nie langweilig.

Ihre 42 Aren Rebland liegen im Gebiet Färlilee. Darauf wachsen 30 – 35-jährige Pinot Noir-Reben. Sie gehörten zum Bauernbetrieb, den Stefan Meier im Jahr 1999 von seinem Vater übernommen hatte.

„Die Ernte im Herbst ist natürlich im Rebjahr der schönste Moment für mich. Ich freue mich immer, wenn wir unsere Trauben im Herbst in der Trotte abliefern können und so das Resultat unserer geleisteten Arbeit sehen,“ sagt Stefan Meier.

Verbands- und Genossenschaftstätigkeiten

Stefan ist im Vorstand der Genossenschaft für das Thema IP (integrierte Produktion) zuständig. Er ist Koordinationsstelle und Ansprechperson für die Genossenschaftsmitglieder für alle Abläufe und Formalitäten. Davon zieht der IP-Standard einiges mit sich. Weiter ist er Revisor des Bauernbundes Wettingen und der Milchgenossenschaft Wettingen. Ein vielbeschäftigter Mann also…

Stefan Meier weiter: „Der Räbhüsli-Sonntig ist bei uns ein wichtiger Termin im Jahr. Wir sind seit Beginn mit Überzeugung dabei. In unserem Räbhüsli „Zum goldige Tröpfli“ besuchen uns jedes Jahr viele Stammgäste, denen es in unserem Hüsli gut gefällt. Natürlich funktioniert nur alles so reibungslos, da uns unsere treuen Helfer aus Familie, Verwandtschaft und Freunde tatkräftig unterstützen.

Scroll to top